Wenn jede Minute zählt - Ein Landeplatz für den Rettungshubschrauber auf dem Dach des Flugfeldklinikums

Am 20. Februar veranstaltet der Klinikverbund Südwest eine öffentliche Bürgerinformation zum geplanten Hubschrauberdachlandeplatz für die Versorgung von Notfallpatienten im zukünftigen Flugfeldklinikum.

Das Flugfeldklinikum wird mit seiner Inbetriebnahme im Jahr 2024 erste Anlaufstelle für die medizinische Schwerpunktversorgung der Menschen in der Region Böblingen-Sindelfingen sein. Für eine schnelle und umfassende medizinische Versorgung von Schwerstverletzten kommt es im Notfall auf Sekunden an. Der schnellstmögliche Notfalltransport in das Klinikum ist oft die einzige Chance für die Patienten. In speziellen Fällen ist dafür der Rettungshubschrauber das schnellste Transportmittel. Für die notfallmedizinische Versorgung der Menschen in der Region ist ein Hubschrauberlandeplatz mit direkter Anbindung an den OP-Saal und die Zentrale Notaufnahme im Flugfeldklinikum daher zwingend erforderlich.

Der Hubschrauberlandeplatz des Flugfeldklinikums wird ab 2024 die beiden bisherigen Anflugmöglichkeiten auf den Kliniken in Sindelfingen und Böblingen ersetzen. Für den Neubau wurde daher beim Regierungspräsidium Stuttgart der Antrag auf ein luftverkehrsrechtliches Genehmigungsverfahren gestellt, um den Hubschrauberlandeplatz auf dem Dach des Flugfeldklinikums betreiben zu können.

Zur umfassenden Information der Öffentlichkeit über den geplanten Hubschrauberlandeplatz lädt der Klinikverbund Südwest ein zu einer

Bürgerinformationsveranstaltung
am Mittwoch, den 20. Februar um 18 Uhr
im Terminal EINS der Motorworld,
Liesel-Bach-Straße 10, 71034 Böblingen.

Die Anlage und der Betrieb eines Hubschrauberlandeplatzes in einem dicht besiedelten Gebiet verlangen bei der Planung die Anwendung der neuesten internationalen Richtlinien der Zivilluftfahrt, um den strengen Anforderungen an die betriebliche Sicherheit sowie den Erwartungen der Anwohner gerecht werden zu können. Dazu zählen insbesondere die Anforderungen an die Sicherheit des Flugbetriebes und die Umweltverträglichkeit mit dem Schutz der Bevölkerung vor Fluglärm.

Das Regierungspräsidium Stuttgart hat im Zuge des Verfahrens alle erstellten Eignungsgutachten und Unterlagen geprüft. Diese werden vom 18.02.2019 bis zum 18.03.2019 zur allgemeinen Einsichtnahme sowohl in der Geschäftsstelle des Zweckverbands Flugfeld Böblingen-Sindelfingen als auch in den Stadtverwaltungen der Städte Böblingen und Sindelfingen ausgelegt. 

Alle Bürger können Stellungnahmen und Anmerkungen zu den Unterlagen direkt an das Regierungspräsidium Stuttgart abgeben.

Die für das Genehmigungsverfahren beauftragten Gutachter werden ihre Gutachten im Rahmen der Informationsveranstaltung erläutern und stehen für Fragen zur Verfügung. Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nicht erforderlich.