Feierliche Grundsteinlegung und Tag der offenen Baustelle

Am 24. Juni 2022 wurde offiziell der Grundstein für den Neubau Flugfeldklinikum gelegt. Beim Tag der offenen Baustelle am Nachmittag konnten Besucher einen Blick hinter die Kulissen des Bauprojekts werfen.

Rund 150 Gäste haben am Freitag im Rohbau der künftigen Radiologie die offizielle Grundsteinlegung für den Neubau Flugfeldklinikum gefeiert. Dazu wurde eine Zeitkapsel mit Dokumenten und Glücksbringern zum Klinikneubau gefüllt und in den Grundstein eingemauert.

Neben einer aktuellen Tageszeitung und Münzen legte Landrat Roland Bernhard wichtige Beschlüsse des Kreistags sowie die erste Postwurfsendung zum Projekt in die Kapsel. Sozialminister Manfred Lucha hatte den Förderbescheid des Landes über 226 Mio. € und eine „The Länd“-Maske mitgebracht. Den sozusagen gedanklichen Grundstein, nämlich das Gutachten zur baulich-betrieblichen Entwicklung der Standorte Sindelfingen und Böblingen, legte KVSW-Geschäftsführer Martin Loydl zusammen mit Bildern der beiden Kliniken bei. Der Sindelfinger Oberbürgermeister Bernd Vöhringer legte den Vertrag der Stadt mit dem Kreis aus dem Jahr 2014 und ein Foto des Flugfelds ein,der Böblinger Oberbürgermeister Stefan Belz das aktuelle Amtsblatt sowie ein Foto des Gemeinderats. Projektgeschäftsführer Harald Schäfer steuerte die Pläne des neuen Klinikums bei – sowohl analog als auch digital in Form des BIM-Modells. Um auch die Themen festzuhalten, die Medizin und Pflege aktuell beschäftigen, brachte Pflegedirektor Tomas Hrubesch eine Pflegezeitschrift mit, der Ärztliche Direktor Guy Arnold einen negativen Coronatest. Abschließend sprachen die beiden Dekane Segensworte und Gebete anlässlich der Grundsteinlegung.

Am Nachmittag öffnete die Baustelle dann für Anwohner, Mitarbeiter und interessierte Bürger. Vor allem Familien mit Kindern nutzen die Gelegenheit, sich die Baustelle anzuschauen. Über die Baustraße konnten sie sich einen Überblick über den Fortschritt der Baumaßnahmen machen und sich an Infoständen über die Hintergründe und weiteren Pläne erkundigen. Im Rohbau des künftigen Klinikums vermittelten Videoanimationen, 360°-Ansichten und ein Modell einen Eindruck davon,  wie das Klinikum später aussehen wird. Spiel- und Bastelangebote für die kleinen Besucher und ein Eiswagen rundeten das Programm ab.