Planungs- und Bauausschuss beschließt wichtige Meilensteine im Projekt Neubau Flugfeldklinikum

Das Planungsteam hat die Entwurfsplanung gemäß Leistungsphase 3 HOAI abgeschlossen und mit einem Film präsentiert.

In seiner heutigen Sitzung hat der Planungs- und Bauausschuss (PBA) des Landkreis Böblingen wichtige Meilensteine im Projekt Neubau Flugfeldklinikum beschlossen. Als Meilenstein im Projektverlauf hat das Planungsteam die Entwurfsplanung gemäß Leistungsphase 3 HOAI abgeschlossen. Gemeinsam mit dem zuständigen Architekten stellte die Projektgeschäftsführung den aktuellen Planungsstand anhand mehrerer Filme vor, die auf Basis des digitalen BIM-Modells (Building Information Modeling) erstellt wurden.

„Die Entwurfsplanung ist qualitativ hochwertig und auch hinsichtlich Flächenkennwerten sehr gut“, fasst Landrat Roland Bernhard die Prüfung der Entwurfsplanung durch die Projektsteuerung Drees & Sommer zusammen. So seien dank der BIM-Planung bereits zahlreiche Details der Planung erkennbar. Trotzdem soll noch genau geprüft werden, ob weitere Optimierungen, auch im Hinblick auf die Kosten, möglich und sinnvoll sind. Die auf Basis der Entwurfsplanung von den Planern erstellte und der Projektsteuerung geprüfte Kostenberechnung sieht Kosten für den Neubau Flugfeldklinikum von 492,72 Mio. € vor. Die endgültige Entscheidung über die Entwurfsplanung trifft der Kreistag in seiner nächsten Sitzung.

Darin enthalten sind neben den Kosten für das Klinikgebäude mit Einrichtung und Ausstattung auch die Kosten für die Teilprojekte Außenanlagen, Baufeldfreimachung, Baugrube, Parkhaus West und Hubschrauberlandeplatz. Eine geplante Bürgerinformationsveranstaltung zur Vorstellung der Entwurfsplanung für die Öffentlichkeit wird aufgrund der Vorsichtsmaßnahmen bezüglich des Corona-Virus nicht wie geplant im März, sondern zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden.

Eine Änderung wird es auch beim Vergabeverfahren geben. So soll die Vergabeform für den Klinikneubau an die aktuelle Marktsituation angepasst und eine Vergabe im Einzelgewerk angestrebt werden. Die bisher laufende Ausschreibung für einen Generalunternehmer wird aufgehoben, so der Beschluss des Gremiums. Es habe sich gezeigt, dass eine Projektrealisierung mit einem Generalunternehmer nicht zu den geplanten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und im vorgegebenen Zeitrahmen des Projekts umgesetzt werden kann. Daher hat der PBA beschlossen, das Vergabeverfahren aufzuheben. Die Gesamtprojektleitung und die Kreiskliniken Böblingen werden in den nächsten Wochen prüfen, welche Veränderungen die Vergabe im Einzelgewerk für das Projekt hat und zügig die erforderlichen Schritte für die nächsten Projektstufen in die Wege leiten.